Die Probleme der Kinderlektüre

Bis vor kurzem galten wir für die am meisten lesende Nation in der Welt. In unserer Kultur auf dem ersten Platz war die Geistigkeit, was im Volksschaffen, in der Literatur gezeigt wurde. Von der frühen Kindheit war die Literatur nicht so von der Quelle der Informationen, es ist in der Weise der Erziehung des Herzes und der Seele wieviel. Mit den literarischen Helden mitempfindend, ihre Taten analysierend, entwickelten wir die Geisteswelt, zogen die moralischen Anfange groß. Die Literatur war ein untrennbarer Bestandteil des Lebens.

Warum war? Leider, der Kinder, die nicht das Leben ohne das Buch jetzt immer weniger vorstellen. Für die Mehrheit der Kinder die Lektüre – die mühsame Verpflichtung, die sie versuchen zu vermeiden. Für die Eltern die Lektüre – das Elternmehl, die unangenehme Notwendigkeit. Die Kinder lesen nur, was obligatorisch ist, was in der Schule aufgegeben ist. Lesen für die Eltern, für den Lehrer, aber nicht für sich.

Solche Lektüre aus – unter die Stäbe bringt die Freude dem Kind selten, es wird nur wie die informative Lektüre, wahrgenommen, was die Informationen trägt, aber berührt das Gefühl nicht. Die emotionale, moralische Seite des Werkes gehen auf den Hintergrund weg. Bis zu ihnen gehen in der Regel nicht.

Die Teenager wollen sogar die Poesie nicht lesen. Wenn früher die Jugend die Gedichte über die Liebe las, schrieben die Gedichte dem Geliebten. Jetzt lesen sogar die lyrische Poesie selten. Ersetzen mit ihren gereimt СМС – ками, verschiedenen Slogans.

Laut Angaben der Soziologen hat sich die Zahl der ständig lesenden Kinder mit bis zu 49 % 26 % verringert, und, wer nicht liest, mit es ist 23 % bis zu 34 % gewachsen.

Katastrophal verringert sich die Zahl der Menschen, die die Bücher für die Lektüre kaufen. Natürlich, es kann man mit der Erweiterung des Internets verbinden, wo „wie in Griechenland aller ist». Aber sogar muss man auf den elektronischen Träger die Literatur lesen. Wie drehe, wirst du ohne Lektüre jetzt auf keine Weise wohnen. Ein beliebiger Beruf ist mit der Lektüre wie dem auch sei verbunden. Die Verträge, die Instruktion, verschiedene Aktenstücke und die Unterstützungen fordern die entwickelte Fertigkeit der Lektüre. Je besser liest und der Mensch schneller, desto schneller und leichter er den Beruf aneignen wird, desto es mehrere Zeit er gibt wird auf das Studium der Materialien verbrauchen. So warum unsere Kinder ist es immer weniger und weniger lesen?

Auf diese Frage zu antworten es ist einstellig unmöglich, jedoch kann man um der Überzeugung etwas Gründe nennen, warum lesen die Kinder nicht:
Die Eltern lesen den Kindern sehr wenig und früh geben sie allein mit dem Buch ab. Es ist klar, dass die Erwachsenen beschäftigt sind, ermüden auf der Arbeit, es ist viel häusliche Schaffen und auf die Lektüre der Kinderbücher fehlt es an den Kräften ganz. Es ist gut, wenn die Großmutter oder der Großvater ist, die dem Kleinen achten können. Und wenn gibt es?
Die erwachsenen Häuser lesen wenig, und das Kind sieht die Eltern vor dem Fernseher öfter. Nach dem Vorbild der Eltern sitzt малышонок Stunden vor dem Fernseher oder dem Monitor eben, es ist noch gut, wenn die Trickfilme sieht. Sich warum vom Buch zu bemühen, wenn man etwas ohne Bemühungen anschauen kann?