Skandale gefährlich für das Gehirn eines Kindes

Wissenschaftler von der University of East Anglia ( University of East Anglia) eine Studie in der Fachzeitschrift Neuroimage veröffentlicht : Klinische, die zeigten, dass familiäre Probleme in der Kindheit und frühen Jugend beeinflussen die Entwicklung des Gehirns , die für die zukünftige Entwicklung von psychischen Erkrankungen führen kann und andere gesundheitliche Probleme.

Experten von Dr. Nicholas Walsh ( Dr. Nicholas Walsh) geleitet verwendet Gehirn-Scan -Technologie, um die Gehirnaktivität bei Jugendlichen von 17 bis 19 Jahren zu erfassen. Als Ergebnis fanden die Forscher, dass diese Kinder in Familien, in denen Konflikte beobachtet wurden , auch mäßiger Kraft , im Alter von 11 Jahren hatte eine kleinere Kleinhirn. Dieser Bereich des Gehirns mit Lernschwierigkeiten verbunden , Stressregulation und sensomotorische Kontrolle.

Am wichtigsten ist, sagen die Wissenschaftler, dass die geringe Größe des Kleinhirns kann mit dem Risiko von psychischen Erkrankungen in einer Erwachsenen zugeordnet werden.

Das Hauptproblem ist nicht nur, dass es notwendig ist, Kinder in Familien, in denen es Gewalt unterstützen, aber auch diejenigen, die mit einer kleinen Manifestation der sie konfrontiert sind. Das ist die Schwierigkeit , denn solche Probleme sind Streit mit den Eltern, Familienstreitigkeiten , emotionaler Stress , Mangel an Liebe und Kommunikation zwischen den Familienmitgliedern, den Druck auf die Kinder , der Kinder Wunsch, etwas zu den Eltern zu beweisen und verdienen ihr Liebe, etc.

Forscher empfehlen mehr sorgfältig und tolerieren einander , und vor allem an die Familien und Freunde der meisten Menschen.